Save the date: Online-Fachtag „Social Media – Herausforderungen für institutionelle Schutzprozesse“

Den Auftakt zu einer Thüringer Aktionswoche zum Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt bildet ein Online-Fachtag zum Thema „Social Media – Herausforderungen für institutionelle Schutzprozesse“ am Freitag, den 18. November 2022.

 

Anlässlich des Europäischen Tages zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch (18. November 2022), dem Jahrestag der Unterzeichnung der UN-KRK (20. November 2022) sowie dem Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (25. November 2022) hat die Geschäftsstelle des Landesbeauftragten für Kinderschutz im Freistaat Thüringen beim Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport eine Aktionswoche zum Schutz von Kindern vom18. November 2022 bis 25. November 2022 geplant.

Der Online-Fachtag am Freitag, 18. November 2022 von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr zum Thema „Social Media – Herausforderungen für institutionelle Schutzprozesse“ stellt dabei den Auftakt dar.

Im Rahmen der Initiative „Thüringer Kinderschutzkonzept“ ist es vordringliches Ziel von Thüringen, dass in allen Einrichtungen und Vereinen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, Schutzkonzepte erarbeitet und fortgeschrieben werden. Einrichtungen und Vereine sollen sichere und kompetente Orte für Kinder und Jugendliche sein/werden.

Im Vorfeld der Erarbeitung von Schutzkonzepten steht neben der Potenzialanalyse die Risikoanalyse. Bei der Auseinandersetzung mit den Risikofaktoren im Kinderschutz, insbesondere für sexualisierte Gewalt, wird schnell deutlich, dass der digitale Lebensraum von Kindern und Jugendlichen ein sehr hohes Risiko aufweisen kann. Die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik weisen immer mehr Delikte im Kontext von Missbrauchsabbildungen, auch von jungen Menschen untereinander, auf. Der Umgang im Netz von Kindern und Jugendlichen ist oftmals unbedarft. Es braucht eine breite Medienkompetenzförderung und Sensibilisierung für Cybergrooming sowie den Umgang mit sexualisierter Gewalt im Netz. Die Fachkräfte in den Einrichtungen und die Vereine sehen sich einer rasanten Entwicklung in diesem Bereich ausgesetzt und benötigen neben entsprechendem Basiswissen auch Handlungskompetenzen.

Der Fachtag soll einen Überblick geben über mögliche Phänomene bzw. Vorfälle, die im Netz kursieren und von erwachsenen Täter:innen, aber auch von Kindern und Jugendlichen, „be-/genutzt“ werden. Er thematisiert Handlungsoptionen für Fachkräfte, wie diese im Ernstfall intervenieren und im besten Fall präventiv mit dem Thema umgehen sollten. Programme und/oder Projekte bzw. Materialien, die den Prozess in den Einrichtungen und Vereinen wirkungsvoll unterstützen können, sollen vorgestellt werden.

Zielgruppe für den interdisziplinären Fachtag sind Beschäftigte der Thüringer Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, Einrichtungen und Dienste der Hilfen zur Erziehung, Jugendverbände und -vereine, Haupt- und Ehrenamtliche im Thüringer Sport, Vertreter/-innen der Religionsgemeinschaften sowie Interessierte aus Politik, Wissenschaft, Gesundheit, Polizei und Justiz.

Eine Anmeldung wird voraussichtlich ab Anfang Oktober 2022 über eine eigens dafür eingerichtete Website erfolgen können. Alle aktualisierten Informationen dazu erhalten Sie hier.

In der Woche ab 21. November 2022 bis 25. November 2022 sind mehrere Aktionen in den Gebietskörperschaften, den Einrichtungen und von den verschiedenen Professionen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, geplant. Unterstützen Sie unsere Aktionswoche und melden Sie Ihr Vorhaben an die Geschäftsstelle des Landesbeauftragten für Kinderschutz im Freistaat Thüringen unter Christina.Voigt@tmbjs.thueringen.de.

Vielen Dank!