Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Die Nachricht über eine Schwangerschaft löst nicht immer nur Freude aus. Mitunter können damit schwere Konflikte und Probleme verbunden sein. In solchen Fällen können sich Frauen, auch mit ihren Partnern, an eine anerkannten Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle wenden. Die Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst u. a.:

  • die Erläuterung der Rechtsgrundlage
  • Informationen zu Sozialleistungen und Unterstützungen wie Kindergeld, Elterngeld, Wohngeld, Unterhaltsleistungen
  • Aufklärung hinsichtlich der erforderlichen medizinischen Maßnahmen
  • Klärung lebensplanerischer, partnerschaftlicher, emotionaler Aspekte von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs.

Darüber hinaus bieten die Schwangerschafts- und die Schwangerschaftskonfliktberatung schwangeren Frauen und ihren Partnern Begleitung und Unterstützung während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes an. Es werden Informationen zu Familien fördernden Leistungen oder zu sozial- und arbeitsrechtlichen sowie finanziellen Regelungen gegeben. Die Beratungsstellen beraten auch in Fragen Sexualaufklärung, Verhütung und Familienplanung, zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auf Wunsch leiten sie Ratsuchende an Gynäkologen, Hebammen und andere Fachdienste weiter. Die Beratungsstellen nehmen auch Anträge für die Thüringer Stiftung HandinHand entgegen. Die Beratungen sind auf Wunsch anonym.

Zurück zur Liste